Gastartikel: Fünf Fehler, die Sie mit Ihrer Uhr machen

Gastartikel: Fünf Fehler, die Sie mit Ihrer Uhr machen

Wie schwer kann es sein, eine Uhr zu besitzen und zu tragen?

Hessel Ruijgh, Uhren-Enthusiast und Country Manager Germany bei Watchfinder & Co., hat für diesen Gastartikel einige Dinge gesammelt, die im Umgang mit einem Zeitmesser falsch laufen können.

Diese fünf Fehler sollten Sie umgehen:

1. Wartung

Das mechanische Uhrwerk im Inneren Ihrer Uhr ist so etwas wie ein Motor. Es gibt bewegliche Teile, die aneinander reiben. In einem System von Teilen, die Energie übertragen sollen, ist Reibung allerdings nicht gut, denn sie lässt die Energie entweichen, wandelt sie in Wärme um und im Fall Ihres Uhrwerks in klitzekleine Metallfragmente.

Diese Fragmente kann man kaum als solche bezeichnen, eher als mikroskopisch kleinen Sand, der die Schmieröle sättigt, die die besagte Reibung reduzieren sollen.

Sie haben vielleicht schon von Uhrwerken gehört, die eine Million Jahre ohne Service aushalten und moderne Schmiermittel sind sehr hochtechnologisch und langlebig – aber wenn man diese Partikel nicht entfernt, wird der Verschleiß mit der Zeit exponentiell zunehmen, da sich das einst glatte Öl in eine abrasive Paste verwandelt.

Die Wartungsintervalle vieler Marken betragen heutzutage fünf Jahre, bei einigen sogar zehn Jahre – aber sie müssen eingehalten werden. Die Folgen, wenn Sie es nicht tun, werden größtenteils nicht katastrophal sein, aber der langsame Abrieb von Präzisionsteilen wird die Leistung einer Maschine, die eigentlich feingeschliffen sein sollte, nur verringern.

2. Neuheiten

Lassen Sie sich nicht auf brandneue Dinge ein. Der Punkt ist, dass Menschen manchmal so sehr darauf aus sind, als Erste etwas Neues zu besitzen, dass sie eine Fülle von Möglichkeiten vernachlässigen, die sie sonst hätten genießen können.

Abgesehen von der Möglichkeit, ein bisschen Geld zu sparen, stellen die Uhren, die Sie in den Fenstern der Boutiquen von Marken sehen, einen winzigen Bruchteil dessen dar, was jemals hergestellt wurde.

Sie können den umfangreichen historischen Uhrenkatalog besser erkunden, indem Sie kopfüber in die Bereiche der Auslaufmodelle springen. Jahrhundertealte Marken sind für Generationen gebaut. Entdecken Sie diese neu.

3. Riemen

Es gibt keine Ausrede: Ein anständiges Armband von einem Hersteller wie Hirsch kostet weniger als eine Kinokarte- und es gibt endlose Variationen von Farbe, Stil und Material, damit Ihre Uhr immer frisch aussieht und sich auch frisch anfühlt – und das ist wichtig.

Wenn Sie Ihrer Uhr ein neues Armband verpassen, können Sie eine Menge Geld sparen, weil Sie den Drang, etwas Neues und Glänzendes zu kaufen, ein wenig länger zähmen können.

Hessel Ruijgh, Uhren-Enthusiast und Country Manager Germany bei Watchfinder & Co.
Hessel Ruijgh, Uhren-Enthusiast und Country Manager Germany bei Watchfinder & Co.

Ein bequemes Nato- oder ein wasserdichtes Silikonarmband kann die Dynamik Ihrer Uhr völlig verändern, und alles, was Sie dazu brauchen, ist ein neues Armband und ein günstiges Werkzeug zum Wechseln. Probieren Sie es einfach aus – es ist keine Hexerei, aber Sie werden begeistert sein.

4. Tragen

Die Öle, die den Mechanismus schmieren, müssen in Bewegung bleiben, um frisch zu bleiben, und eine unbeaufsichtigte Uhr kann am Ende gerinnen und im Grunde ganz eklig werden.

Aber abgesehen von den praktischen Nachteilen, die entstehen, wenn man eine Uhr ungetragen in einem Tresor aufbewahrt, steht hier mehr auf dem Spiel: Es gibt eine großartige Uhr, die einfach nicht getragen wird.

Das ist buchstäblich das Einzige, wozu eine schöne mechanische Armbanduhr da ist: zum Tragen und Genießen, nicht zum Sammeln von Staub und Wert.

Fügen Sie hier und da ein paar Dellen hinzu, fügen Sie eine weitere Seite der Geschichte hinzu, die sie von Anfang an so wertvoll gemacht hat. Die Zeit ist nicht stehen geblieben, und das sollte die Uhr auch nicht.

5. Sauberkeit

Eine Bürste mit weichen Borsten – vielleicht eine alte Zahnbürste – sehr leicht angefeuchtet und mit ein wenig Bewegung verwendet, ist alles, was Sie brauchen, um die Dinge in Ordnung zu bringen.

Dann haben Sie nicht nur eine Uhr, die nicht die nächste Pandemie auslöst, sie sieht auch noch überraschend frisch und neu aus. Und nicht nur das: Wie das metallhaltige Öl im Uhrwerk kann auch die organische Paste nicht mehr in Glieder und Nähte eindringen und dort irreparable Schäden anrichten.

Mit Ihrer Uhr können Sie nicht viel falsch machen. Es handelt sich um eine robuste Technologie, die über Jahrhunderte hinweg verfeinert wurde, aber das bedeutet nicht, dass ein bisschen Liebe und Aufmerksamkeit von Zeit zu Zeit nicht schaden kann.

Stellen Sie sicher, dass Sie sie benutzen, sie genießen, sich um sie kümmern – sie wertschätzen. Wenn Sie das Glück haben, ein solches Gerät kaufen zu können, tun Sie mir einen Gefallen und vermeiden Sie den größten Fehler von allen – stellen Sie sicher, dass Sie dieses Privileg in vollen Zügen genießen.

Wir können uns sehr glücklich schätzen, dass wir es haben…

Autor: Hessel Ruijgh / © Fotos: Marc Schwabe, sierks.com (1), Watchfinder (1)

-> Gefällt Ihnen?
Folgen Sie mir: Facebook | Instagram | LinkedIn | Flipboard | Pinterest | Twitter

-> Tipps?
Schreiben Sie mir: WhatsApp | E-Mail


Ich schreibe und berate seit 1998.

Auch interessant:

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben