Blog

Presseball: Völkerverständigung und Pressefreiheit mit 2G 👎

Presseball: Völkerverständigung und Pressefreiheit mit 2G 👎

Was wie Hohn klingt, ist die bittere Wahrheit. Am 30. Oktober 2021 findet der Presseball mit der 2G Regelung statt.

Dazu muss man wissen: Das Event gibt es bereits seit 1872 und es soll eine „Würdigung der Meinungs- und Pressefreiheit sowie der Völkerverständigung in Europa“ sein.

Bei Corona hören Meinungs- und Pressefreiheit sowie die Völkerverständigung allerdings auf: Der Zutritt ist ausschließlich Geimpften und Genesenen erlaubt.

Die mega-wichtigen VIP’s, die dieses Jahr unter dem Motto „Dichter, Denker, Visionäre“ ins Hotel Berlin Central District geladen werden, wollen wohl ganz clean unter sich sein.

„Dank der 2G Regelung fallen der Mindestabstand sowie die Maskenpflicht weg – und es darf wieder getanzt werden“, heißt es in einer aktuellen Pressemeldung. Na super.

Und weiter: „Leider können wir negativ Getesteten keinen Zutritt gewähren, auch nicht von zertifizierten Schnelltest-Zentren.“ Nicht so super.

Presseball: Völkerverständigung und Pressefreiheit mit 2G 👎

Spannend wäre es, wenn das Berliner Ordnungsamt am Eventabend spontan Stichproben durchführt, ob wirklich das gesamte Personal und alle der zahlreichen Gäste auf den 5.000 Quadratmetern geimpft oder genesen sind.

Und dem Veranstalter – der Pikosso Berlin GmbH von Mario Koss – sage ich: Bitte streicht mich aus dem Verteiler, schickt keine Pressemitteilungen sowie Einladungen mehr und packt mich für die Zukunft auf die Blacklist.

So eine spießige und unstylishe Völkerverständigung der Saubermänner und -frauen ist defintiv nichts für mich. Einfach ekelhaft…

© Fotos (Symbolbilder): Jacek Dylag (1), Pablo Heimplatz (1), Unsplash

-> Gefällt Ihnen?
Folgen Sie mir: Facebook | Instagram | LinkedIn | Flipboard | Pinterest | Twitter

Exklusiv bei sierks.com: