Blog

Wie Du mit Top-Leistungen attraktiv für Arbeitnehmer wirst

Wie Du mit Top-Leistungen attraktiv für Arbeitnehmer wirst

Du möchtest gute Mitarbeiter in Deinem Unternehmen halten und neue, qualifizierte Fachkräfte gewinnen? Eine faire Bezahlung ist ein Muss, doch nicht immer ist eine Gehaltserhöhung die Ideallösung für Deine Mitarbeiter und Dich als Arbeitgeber.

Nur das wenigste kommt bei den Mitarbeitern an, während der Staat sich über Steuereinnahmen freut. Viel attraktiver können geldwerte Vorteile sein, da sie weniger Steuern bedeuten und direkt bei den Mitarbeitern ankommen. Die Palette an Möglichkeiten ist breit gefächert.


Breite Auswahl an Zusatzleistungen

Es gibt eine Vielzahl an Zusatzleistungen, die Du Deinen Mitarbeitern bieten kannst:

– Betriebliche Altersvorsorge mit Pensionskasse, Direktversicherung oder Pensionsfonds.
– Fahrtkostenzuschuss.
– Zinsgünstige Arbeitgeberdarlehen.
– Möglichkeiten für die Kinderbetreuung.
– Weiterbildungsangebote.
– Betriebliche Gesundheitsförderung.

Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten für Zusatzleistungen. Beachtest Du verschiedene Kriterien, ergeben sich sowohl für Dich als Arbeitgeber als auch für Deine Mitarbeiter Steuervorteile.

Welche Zusatzleistungen Du bietest, hängt auch von der Größe Deines Unternehmens und der finanziellen Situation ab.

Betriebliche Altersvorsorge als Klassiker

Bei Mitarbeitern ist die betriebliche Altersvorsorge beliebt, da die gesetzliche Rente immer geringer ausfällt und die Rente damit verbessert werden kann. Vor allem für Mitarbeiter mit einem geringen Einkommen ist sie sinnvoll.

Du kannst die betriebliche Altersvorsorge vollständig selbst finanzieren, doch können die Mitarbeiter auch einen Teil davon selbst tragen. Bei Direktversicherung, Pensionskasse oder Pensionsfonds sind jährlich pro Mitarbeiter bis zu 6.816 Euro lohnsteuerfrei.

Mitarbeiter an das Unternehmen binden mit dem Arbeitgeberdarlehen

Bei einem Arbeitgeberdarlehen mit einem geringeren als dem marktüblichen Zins ist der Zinsvorteil von den Mitarbeitern als Sachbezug steuerpflichtig. Abgabenfrei sind Zinsersparnisse bis zu 2.600 Euro.

Ein Arbeitgeberdarlehen ist vor allem für diejenigen Mitarbeiter vorteilhaft, die Schwierigkeiten haben, einen Bankkredit zu bekommen, da sie nur ein geringes Einkommen erzielen oder bereits einen Kredit laufen haben.

Betriebliche Gesundheitsförderung als Vorteil

Die betriebliche Gesundheitsvorsorge ist steuerfrei, wenn sie nicht mehr als 600 Euro pro Mitarbeiter im Jahr beträgt. Die Angebote müssen jedoch von einer Krankenkasse als förderungswürdig anerkannt werden.

Gut geeignet sind Stressbewältigungsseminare, Angebot einer gesundheitsfördernden Ernährung, Raucherentwöhnungskurse oder Entspannungsangebote.

Zusatzleistungen, von denen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen profitieren

Die Bandbreite an Zusatzleistungen für die Mitarbeiter ist in großen Unternehmen deutlich größer als in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Wie Du mit Top-Leistungen attraktiv für Arbeitnehmer wirst

Trotzdem kannst Du Deinen Mitarbeitern auch mit einem KMU Zusatzleistungen bieten, von denen beide Seiten profitieren. Der Vorteil muss nicht immer in Steuerersparnissen liegen.

Firmenwagen als Leasingobjekt

Beliebt ist ein Firmenwagen, wenn Du ihn zu günstigen Konditionen leasen kannst. Mit den Leasingraten kannst Du Steuervorteile ausschöpfen. Das gilt auch für die immer beliebter werdenden Elektrofahrzeuge.

Alternativ dazu kannst Du Deinen Mitarbeitern auch ein Firmenfahrrad anbieten oder einen günstigen Kredit für ein Fahrrad gewähren.

Bonus auf die Kreditkarte

Weniger bekannt ist ein Bonus auf die Kreditkarte, der pro Mitarbeiter bis zu 10.000 Euro im Jahr gewährt werden kann. Dafür fällt eine einmalige Steuer von 30 Prozent an. Die Sozialabgaben sind deutlich geringer als bei einer Gehaltserhöhung.

Die Mitarbeiter entscheiden selbst, wofür sie das Geld verwenden.

Was ist vorteilhafter: Gehaltserhöhung oder Zusatzleistungen?

Über ein angemessenes Gehalt und eine Gehaltserhöhung freut sich jeder Mitarbeiter. Unter dem Strich kommt im ungünstigsten Fall für den Mitarbeiter sogar noch weniger heraus als zuvor, da er vielleicht mehr Steuern zahlen muss.

Sowohl für Dich als auch für den Mitarbeiter ist eine Gehaltserhöhung mit höheren Steuern und Sozialabgaben verbunden. Anders sieht es mit den Zusatzleistungen aus, bei denen 200 Euro oft auch 200 Euro netto bedeuten, wenn keine Steuern und Sozialabgaben anfallen.

Mit Zusatzleistungen wie einer betrieblichen Altersvorsorge, Sachleistungen wie Zuschüssen zu einem Fitnessprogramm oder einem Fahrtkostenzuschuss kannst Du Mitarbeiter langfristig an Dein Unternehmen binden. Das gelingt auch in einem kleineren Unternehmen.

Allerdings bedeutet das nicht, dass Du Deinen Mitarbeitern kein attraktives Gehalt gewähren musst. Möchtest Du neue Mitarbeiter gewinnen, kannst Du in der Stellenanzeige bereits auf attraktive Sozialleistungen hinweisen.

© Fotos: Austin Distel, Unsplash

-> Gefällt Ihnen?
Folgen Sie mir: Facebook | Instagram | LinkedIn | Flipboard | Pinterest | Twitter

Exklusiv bei sierks.com: