Blog

So gelingt das perfekte Urlaubsfoto – der World Photography Day 2022

So gelingt das perfekte Urlaubsfoto - der World Photography Day 2022
Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Ob für das Urlaubsalbum, die Diashow daheim oder für den eigenen Instagram Account – die Fotografie begleitet uns überall im Alltag.

Genau das möchte der World Photography Day zelebrieren, der jährlich am 19. August an die Kunst und die Geschichte der Fotografie erinnern soll.

Anzeige


Mit dem Hashtag #WorldPhotographyDay können Nutzer weltweit ihre besten Fotos teilen oder ihre Favoriten in den sozialen Medien mit „Gefällt mir“ markieren.

Dort wimmelt es nur so von Urlaubsbildern, denn besonders Städtereisen bieten nahezu unendliche Möglichkeiten, Attraktionen bildlich festzuhalten und die Linse zum Glühen zu bringen.

Damit aus den bildlichen Urlaubserinnerungen auf der Reise nun mehr als nur Schnappschüsse werden, hat Go City, der globale Anbieter von Sightseeing Pässen, einige Fotospots -und tipps gesammelt.

Die besten Fotospots mit einem Sightseeing Pass

Cheers und Cheeeese! Notting Hill in London bietet den perfekten Hintergrund für bunte Fotos. Dort findet man an jeder Ecke bunte Pastellhäuser, die als beste Kulisse für Aufnahmen dienen. Am besten, man richtet die Kamera im Querformat aus, damit die Straße im Ganzen zu sehen ist.

Ähnlich bunt geht es an der St. John’s Church vorbei Richtung „The Churchill Arms“. Das klassische englische Pub in Kensington wird in den Sommermonaten zu einem riesigen Blumenschaufenster, das mit Blumenkörben und bunten Pflanzgefäßen bedeckt ist – da blüht das Fotografenherz förmlich auf.

Für ein klassisches London Trip Foto begibt man sich am besten zum Must-see, dem London Eye. Wer das eindrucksvolle Konstrukt mal aus einer anderen Perspektive ablichten möchte, kann eine Bootsfahrt über die Themse buchen oder auf die gegenüberliegende Seite der Brücke gehen, damit es das Wahrzeichen in Gänze in den Instagram Feed schafft.

Schlendert man die Themse weiter entlang Richtung Osten, gelangt man zu einem der markantesten Gebäude der Londoner Skyline – The Shard. Das über 300 Meter hohe Gebäude aus Glaspaneelen bietet einen einzigartigen, kilometerweiten Panoramablick auf die Hauptstadt.

Die Aussichtsplattform ist ein beliebter Fotospot, daher empfiehlt sich eine vorzeitige Reservierung. Übrigens: Anlässlich des diesjährigen World Photography Day veranstaltet die Bibliothek von Hale End in London zwischen dem 6. und 10. September eine Fotoausstellung über die Bibliotheken von Waltham Forest.

Vogelperspektiven in Dubai, Barcelona und New York

Wer Dubai von oben bestaunen möchte, der kann mit einem Sightseeing Pass die Stadt vom höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa aus der Vogelperspektive und zu einem vergünstigten Preis erleben.

Auf der 124. Etage des Wolkenkratzers befinden sich nämlich zwei für das Gebäude charakteristische bunte Flügel, die gern als Fotohintergrund genutzt werden. Einen tollen Ausblick garantiert auch der Besuch des Top of the Rock Observatory in New York (USA), mit seiner 360 Grad Sicht, unter anderem auf das Empire State Building und den Central Park.

Nach einer Fahrt im gläsernen Aufzug erreicht man die Spitze des 260 Meter hohen Gebäudes. Nicht ganz so hoch hinaus, aber mindestens genauso eindrucksvoll geht es in Barcelona mit der Seilbahn Montjüic.

Die Fahrt den Berg hinauf bietet einen einmaligen Panoramablick über die Stadt, ihre Attraktionen und den Strand. Oben angelangt sollte auf jeden Fall die Kamera gezückt werden. Unten wieder angekommen empfiehlt sich die Carrer del Bisbe, eine besonders eindrucksvolle Gasse im gotischen Viertel von Barcelona.

Berühmt ist die Gasse vor allem wegen der fünf Meter hohen gotischen Brücke. Am besten man geht dort spät abends hin, um den großen Andrang zu umgehen, dann gelingen die stimmungsvollsten Fotos.

Verewigungen in der Ewigen Stadt

In Rom lohnt es sich eigentlich gar nicht, die Kamera aus der Hand zu legen, denn die Straßen und Piazzi bieten ein Fotomotiv nach dem anderen. Davon ist eines der meistfotografierten Bauwerke in Rom, Italien, das Kolosseum – und das zu Recht! Das größte, jemals gebaute Amphitheater der Welt gehört in jedes Urlaubsalbum.

Foto: So gelingt das perfekte Urlaubsfoto.

Es ist zwar schwierig, bei diesem eindrucksvollen Bauwerk kein schönes Foto zu knipsen, allerdings zeigt sich die ganze Pracht dieser Attraktion erst richtig zu Sonnenaufgang. Außerdem umgeht man früh morgens noch die Touristenströme und kann ungestört verschiedene Motive ausprobieren.

Ebenso beliebt ist auch der Trevi Brunnen, der wohl bekannteste und mit rund 26 Metern Höhe und 50 Metern Breite größte Brunnen der Stadt. Von der „La Dolce Vita“ Leinwand ins heimische Fotoalbum – dafür empfehlen wir auch hier, die Abendstunden für ein Foto zu nutzen, dann ist das Motiv nämlich wunderschön beleuchtet.

Außerdem darf man dort das Kleingeld nicht vergessen – der Münzwurf ins Wasser soll wohl Glück bringen. Wem nach noch mehr Dolce Vita ist, der kann mit dem Explorer Pass von Go City in das Restaurant Agrodolce weiterziehen. Dort wird authentische italienische Küche aufgetischt. Außerdem – was ist ein Urlaubspost aus Italien auf Instagram ohne ein Pastabild?

Lieber Schwimmen als verschwommen – Tipps für gelungene Urlaubsfotos

Ganz nach dem Motto: Die beste Kamera ist gerade die, die man dabei hat, fotografieren die meisten heutzutage mit dem Smartphone. Das ist praktisch, leicht zu handhaben und immer griffbereit. Hat man einen guten Fotospot gefunden, gibt es noch ein paar Dinge zu beachten, denn natürlich machen sich auch schöne Fotos auf dem Smartphone nicht von allein.

1. Den idealen Zeitpunkt für Bilder wählen: Ort und Zeit bilden für das perfekte Foto eine Einheit. Daher lohnt es sich, neue Orte zu verschiedenen Tageszeiten abzulichten. Als idealer Zeitpunkt gelten die Morgen- oder Abendstunden. Wenn das Licht noch sehr tief steht, kommt viel mehr Struktur in die Landschaft.

2. Schwarz Weiß Fotos ausprobieren.

3. Die Linse sauber halten.

4. Urlaubsfotos stressfrei aufnehmen: Nehmt euch Zeit für authentische Motive, die die Erinnerung einfangen.

5. Perspektivwechsel: Man kann die Umgebung super einbinden, um mehr Tiefe in die Bilder zu bekommen, indem man zum Beispiel etwas Unscharfes in den Vordergrund nimmt oder vor das Objektiv hält. Oder mal ganz simpel in die Knie gehen, um vom Boden aus nach oben zu fotografieren, um eine spannende Perspektive zu erreichen.

6. Geteiltes Glück ist doppeltes Glück: Postet man sein eigenes Kunstwerk mit dem Hashtag #GoCity, hat man die Chance, sein Bild auf dem internationalen Go City Feed zu sehen.

Zeit und Geld sparen mit einem Pass der Wahl

Wer Lust hat, weitere Städte und Attraktionen zu entdecken, für den bietet sich vor allem aufgrund der gestiegenen Preise ein Sightseeing Pass an. Bei Go City kann aus über 25 Städten und zwei Passvarianten das passende gewählt und bis zu 55 % gespart werden.

Der All-Inclusive Pass ermöglicht innerhalb eines bestimmten Zeitraums Zugang zu so vielen Attraktionen wie einem beliebt. Wer sich ein wenig mehr Zeit nehmen möchte und schon genau weiß, was besucht werden soll, ist mit dem Explorer Pass bestens beraten.

Mit diesem hat man 60 Tage lang Zeit, bis zu sieben verschiedene Sehenswürdigkeiten zu deutlich günstigeren Preisen zu besuchen. Die Go City App beinhaltet mit dem gewählten digitalen Pass die Tickets für den freien Eintritt und gestaltet so das Entdecken des Urlaubsziels noch einfacher.

Neben den Top-Attraktionen hat Go City aber auch immer wieder Tipps für exklusive Erlebnisse abseits des Trubels…

© Fotos: gpointstudio, de.depositphotos.com

-> Gefällt Ihnen?
Folgen Sie mir: Facebook | Instagram | LinkedIn | Flipboard | Pinterest | Twitter

Exklusiv bei sierks.com: