Shoutout: Constantin Sandritter und Noel Lorenz in den Medien

Bei dem Start-up namens Shoutout können sich Nutzer*innen gegen eine Gebühr ihr Video von einem Lieblingsstar erstellen lassen – und dieses auf den eigenen Social-Media-Kanälen oder bei WhatsApp mit Freunden und Followern teilen.

Ausgedacht haben sich das Ganze die Gründer um Constantin Sandritter und Noel Lorenz, die mit ihrem in Berlin ansässigen Unternehmen für Furore sorgen.

Constantin Sandritter sagt dazu: „Durch meinen Vater Jochen Schweizer habe ich selbst erlebt, dass vielen Prominenten die Zeit fehlt, sich mit den Fans auszutauschen. Dieser Austausch mit der Community ist heutzutage allerdings wichtiger denn je.“

Und weiter meint er: „Wir haben dafür die Lösung. Unser reales Produkt namens Shoutout verbindet Menschen mit ihren Idolen, es ist für uns die ultimative Autogrammkarte des 21. Jahrhunderts.“

Shoutout: Constantin Sandritter, Noel Lorenz
Shoutout: Constantin Sandritter, Noel Lorenz

Die Celebrities profitieren durch den Service von zusätzlichen Einnahmen, die zudem noch einen positiven Effekt in der Öffentlichkeitsarbeit mit sich bringen. Der Arbeitsaufwand für das Erstellen eines Grußvideos ist ja überschaubar.

Nun erschienen im „Shots Magazin“ und bei „PR Agent“ jeweils neue redaktionelle Beiträge über Shoutout, die hier bei Shots und hier bei PR Agent zu lesen sind.

Weitere Informationen zu diesem Start-up, die teilnehmenden Prominenten und die aktuellen Preise finden Interessierte online unter shoutout.de.

© Fotos: Shoutout GmbH

-> Gefällt Ihnen?
Folgen Sie mir: Instagram | LinkedIn | Flipboard | Pinterest | Twitter


…bloggt unter sierks.com. | …schreibt im Shots Magazin. | …berät bei Insight Publishing.

Auch interessant:

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben