Blog

Start-ups – der 1-Million-Euro-Topf für Jungunternehmer

Start-ups - der 1-Million-Euro-Topf für Jungunternehmer
Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Wer gibt, gewinnt. Unter diesem Motto leben Unternehmer im BNI-Netzwerk seit nunmehr über 35 Jahren. Jetzt hat man sich überlegt, wie man Jungunternehmern gerade in den aktuell wirtschaftlich gesehen schwierigen Zeiten den Start in die Selbstständigkeit erleichtern kann.

Das Ergebnis zeigt sich in einem von BNI Deutschland und Österreich aufgelegten Unterstützungsfonds, der mit einer Million Euro für Existenzgründer und Start-Ups gefüllt ist.

Anzeige


Speziell für Jungunternehmer sind Kontakte und Empfehlungen eine entscheidende Basis, um den eigenen Betrieb in Gang zu bringen. Kundengewinnung, neue Kooperationen, Marktpositionierung, netzwerken, sich präsentieren – alles spielt hier eine Rolle.

Dabei sollte man sich auf ein vertrauenswürdiges Netzwerk verlassen können. Aus diesem Grund hat sich das weltweit größte Unternehmernetzwerk BNI (Business Network International) entschieden, in bis zu 1.000 Unternehmer in Deutschland und Österreich zu investieren und übernimmt daher für diese die Kosten für ein Jahr Teilnahme am BNI-Marketingprogramm in der Höhe von einer Million Euro.

Seit Ende 2021 konnten bereits über 450 Existenzgründer aus Deutschland und Österreich kostenlos ins BNI-Netzwerk aufgenommen werden und somit mit erfahrenen Geschäftsleuten verschiedenster Fachgebiete zusammenarbeiten.

„Mit dieser Initiative wollen wir jenen Jungunternehmern eine Chance bieten, die professionell netzwerken wollen, aber finanzielle Herausforderungen zu meistern haben und sich keine Mitgliedschaft derzeit leisten können“, sagt Michael Mayer, BNI-Nationaldirektor für Deutschland und Österreich.

„In jedem unserer knapp 500 Unternehmerteams, genannt Chapter, bieten wir je zwei Plätze für Existenzgründer an“, so Mayer. „Uns ist die Stärkung der lokalen und regionalen Wirtschaft sehr wichtig und damit leisten wir einen weiteren Beitrag, von dem Unternehmer und die regionalen Betriebe gleichermaßen profitieren.“

Start-ups - der 1-Million-Euro-Topf für Jungunternehmer

Und weiter: „Wenn ich mich an die Anfänge meiner Selbstständigkeit erinnere, wäre ich unglaublich froh gewesen über so eine Art der Unterstützung. Gerade beim Eintritt ins Unternehmerleben muss man sich um unzählige Dinge gleichzeitig kümmern. Da ist der Austausch mit erfahrenen Geschäftspartnern Gold wert.“

Voraussetzung für die Aufnahme ist, dass die Unternehmensgründung im Jahr 2020 oder später stattgefunden hat. Interessierte Unternehmer können sich direkt bei BNI unter info@bni.de melden. In einigen Unternehmerteams sind noch Plätze frei.

Der Zeitraum zur Bewerbung für die Fördermitgliedschaft läuft noch bis zum 30. Juni 2022. Bei BNI schließen sich Unternehmer in Teams zusammen, wobei jedes dieser Teams aus etwa 20 bis 60 Vertretern unterschiedlicher Fachgebiete besteht – vom Architekten über den Rechtsanwalt, den Dachdecker und den Fotografen bis zum IT-Fachmann.

Wichtigste Säule der Unternehmerteams sind verbindliche wöchentliche Frühstückstreffen, die morgens um 6.45 Uhr beginnen. Diese Meetings sind klar strukturiert. Im Mittelpunkt stehen dabei Kurzpräsentationen der Mitglieder, Beziehungsaufbau und die Weitergabe von Geschäftsempfehlungen, die zu Umsatz führen sollten.

Die Investition einer Jahresmitgliedschaft beträgt 1.180,- Euro netto inklusive Aufnahmegebühr. Genau diese Investition übernimmt BNI für ein Jahr für 1.000 Unternehmer in Deutschland und Österreich und investiert somit mehr als eine Million Euro in die Stärkung dieser Gruppe.

BNI wurde 1985 von Unternehmensberater Dr. Ivan Misner in Arcadia (USA) gegründet und ist heute mit über 10.500 Unternehmerteams in 70 Ländern auf allen Kontinenten präsent.

© Fotos: charlesdeluvio (1), Jason Goodman (1), Unsplash

-> Gefällt Ihnen?
Folgen Sie mir: Facebook | Instagram | LinkedIn | Flipboard | Pinterest | Twitter

Exklusiv bei sierks.com: