Die fünf Influencer-Typen

Die fünf Influencer-Typen

Die Agentur „Territory Influence“ hebt nun laut eigener Aussage das Influencer-Marketing auf ein neues Level.

Hierzu haben die Hamburger gemeinsam mit der „Hochschule Macromedia“ eine völlig neue Influencer-Typologie entwickelt.

Wer ist „Territory Influence“?

„Territory Influence“ ist Europas größter Anbieter für Influencer-Marketing. Mit über vier Millionen registrierten Influencern aus 14 Ländern in Europa bietet das Unternehmen die gesamte Bandbreite von Nano-, Micro-, Macro- und Star-Influencern an.

Das Besondere an der neuen Influencer-Typologie ist: Die Creator werden erstmals nicht nach quantitativen Kriterien wie Reichweite und Anzahl der Follower klassifiziert, sondern rein nach qualitativen.

Die Typologie legt dabei die unterschiedlichen Motive der Influencer offen. Basis dafür ist ein neu entwickeltes Raster bestehend aus insgesamt 33 Kriterien, die in vier übergeordnete Cluster zusammengefasst sind:

Dies sind 1. Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, 2. Altruismus und Empowerment, 3. Selbstoffenbarung sowie 4. Geld und Gerechtigkeit.

Wie entstand die Influencer-Typologie?

Für die Werte basierte Typologie haben „Territory Influence“ und die „Hochschule Macromedia“ weltweit rund 47.000 Influencer befragt. Damit ist die Studie die global bisher größte Untersuchung in dieser Marketing-Disziplin überhaupt.

Die fünf Influencer-Typen
Die fünf Influencer-Typen

„Die Untersuchung fügt der bisherigen Planung eine zentrale Wirkungskomponente hinzu. Sie ermöglicht Rückschlüsse, welcher Influencer-Typus welche Brands grundsätzlich bevorzugt, welche Contentformate am besten funktionieren und wer welche Plattformen wie nutzt“, sagt Stefan Schumacher, Managing Director von „Territory Influence“.

Und weiter meint er: „Auf Basis dieser qualitativen Kriterien ist der ideale Brandfit viel genauer zu ermitteln als bisher. Das wiederum hat einen direkten Effekt auf das Markenimage bei den Followern.“

Welche Influencer-Typen gibt es?

Die Studie legt offen, dass der Brand-Impact in der Zielgruppe der jeweiligen Influencer mithilfe einer wertebasierten Planung steigen kann.

Unabhängig von ihrer Reichweite, so zeigt die Untersuchung, lassen sich Influencer in fünf ganz unterschiedliche Typen einteilen.

Das sind dann final 1. die Rationalisten, 2. die Extrovertierten, 3. die Experten, 4. die Idealisten und 5. die Storyteller.

Wer mehr darüber herausfinden möchte, kann die ganze Story dazu im Blog von „Territory Influence“ lesen.

© Fotos: James Barr, Unsplash

-> Gefällt Ihnen?
Folgen Sie mir: Facebook | Instagram | LinkedIn | Flipboard | Pinterest | Twitter

-> Tipps?
Schreiben Sie mir: WhatsApp | E-Mail


Ich schreibe und berate seit 1998.

Auch interessant:

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben