Blog

Wie bezahlen wir in Zukunft – wird Bargeld bald überflüssig?

Wie bezahlen wir in Zukunft - wird Bargeld bald überflüssig?

Das Internet und die vielen neuen digitalen Möglichkeiten haben unser Leben vollkommen auf den Kopf gestellt.

Was früher durch einen Handschlag besiegelt und bar bezahlt wurde, wird heute über Einsen und Nullen, über digitale Datenautobahnen, per E-Wallet oder auf andere virtuelle Art und Weise beglichen.

Anzeige


Ob Sie eine Aktie mit Bitcoin kaufen, ein PayPal Casino besuchen oder aber ein Buch per E-Wallet bezahlen wollen, die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Natürlich steht die Sicherheit des gewählten Zahlungsmittels immer an oberster Stelle.

Wie wird mit meinen Daten verfahren? Kann jemand anders mein Geld klauen? Ist der Zahlungsanbieter seriös? Werden meine Zahlungen vom Staat nachverfolgt? Werde ich zum gläsernen Menschen?

Schlechtes Beispiel: China

Das schlechte Beispiel aus China macht vielen Menschen Sorgen. Hier sollen die Menschen tatsächlich gläsern werden. Der Staat will alles über seine Bürger wissen. Bargeld gibt es in China schon gar nicht mehr.

Jede Zahlung erfolgt über Kreditkarten, E-Wallets und andere digitale Wege, die vom Staat eingesehen werden können.

Wird es in Deutschland bald kein Bargeld mehr geben?

Auch in Deutschland hat die Debatte darüber längst begonnen. Banken haben ein besonderes Interesse daran, das Bargeld so schnell wie möglich abzuschaffen, denn es kostet sehr viel Geld die Geldautomaten, Safes, das Sicherheitspersonal und die Schalter zu unterhalten.

Rund 80% der Deutschen sind jedoch äußerst skeptisch. Rund ein Drittel aller Deutschen zahlt sogar ausschließlich bar. In den USA oder auch vielen asiatischen Ländern ist das ganz anders.

Ebenso in Ländern wie Dänemark und Schweden, wo die bargeldlose Zukunft bereits eingeläutet ist. Hier genießen es die Menschen, kein Bargeld mit sich herumschleppen zu müssen.

Viele Geschäfte akzeptieren schon gar kein Bargeld mehr, wie zum Beispiel viele Filialen von Starbucks. Auf diese Weise kann es auch nicht mehr zu Raubüberfällen oder Betrügereien des Personals kommen.

Achtung: Negativzinsen

Ein Argument der Gegner eines bargeldlosen Deutschlands ist die Gefahr von Negativzinsen auf Bankeinlagen. Bisher halten sich die Banken noch zurück, auf Kontobestände Zinsen zu erheben, da sie befürchten, dass die Kunden ihr Geld einfach abheben.

Wie bezahlen wir in Zukunft - wird Bargeld bald überflüssig?

Wenn es in Zukunft aber kein Bargeld mehr gibt, hätten die Banken theoretisch natürlich ein leichtes Spiel.

Technisch ist heute schon fast alles möglich

Die fortschreitende Digitalisierung macht es möglich. Bargeldlos zu bezahlen, das ist praktisch überall denkbar.

In Schweden kann man beispielsweise bei der Kirchenkollekte mit Kreditkarte spenden – oder sogar die Obdachlosenzeitung direkt beim Verkäufer per Kartenlesegerät bezahlen.

Was spricht für und was gegen die Abschaffung von Bargeld?

Vorteile

  • Praktisch keine Schwarzarbeit möglich.
  • Keine Raubüberfälle.
  • Die Ausbreitung von Keimen über das Geld wird eingedämmt.
  • Bargeldlose Zahlungsmittel sind viel leichter und schneller im Handling. Kein Verzählen, keine schweren Münzen im Portemonnaie und keine Rückgabe von Wechselgeld.

Nachteile

  • Negativzinsen.
  • Man verliert das “Gefühl” fürs Geldausgeben. Wenn man einen Schein über den Tresen gibt, dann ist das etwas ganz anderes als eine Kreditkarte oder das Handy.
  • Wenn die absolute Sicherheit nicht gewährleistet ist, wird man zum gläsernen Menschen.
  • Kinder lernen den Umgang mit Geld nicht richtig. Ohne Sparschwein und Co. können Sie keine Beziehung dazu aufbauen.
  • Man ist immer auf die Technik angewiesen. Wenn diese mal ausfällt, gibt es ein großes Problem.

Sicher wird es gerade in Deutschland noch einige Zeit dauern – aber dem modernen Lauf der Dinge wird man auf kurz oder lang vermutlich nicht entgehen können.

© Fotos: CardMapr (1), David Dvořáček (1), Unsplash

-> Gefällt Ihnen?
Folgen Sie mir: Facebook | Instagram | LinkedIn | Flipboard | Pinterest | Twitter

Exklusiv bei sierks.com: