Blog

Gelesen: Street Art in Zeiten von Corona

Gelesen: Street Art in Zeiten von Corona

Wie keine andere Kunstform ist Street Art dazu geeignet, unsere gemischten Gefühle und Reaktionen zu dokumentieren.

Viele der weltweit bekanntesten Street-Art-Künstler*innen wurden durch die Coronakrise zu einigen ihrer brillantesten Werke inspiriert, so wie Pøbel, Gnasher, Novy, SeiLeise, Ben Apache und Ragazzini.

Im Zuge der Pandemie sind aber auch einige erstaunliche neue Künstler*innen ans Tageslicht getreten, unter anderem aus Sao Paulo, Teheran oder Shanghai.

Xavier Tapies Street Art in Zeiten von Corona 128 Seiten | 16,90 Euro ISBN 978-3038761785

Xavier Tapies
Street Art in Zeiten von Corona
128 Seiten | 16,90 Euro
ISBN 978-3-03876-178-5

Diese Sammlung fängt nun das Buch „Street Art in Zeiten von Corona“ in zweiter Auflage ein – und liefert die perfekte Aufzeichnung einer merkwürdigen Zeit.

Es sind 50 Statements von Graffiti-Künstlern. Das Buch von Xavier Tapies erschien in der Midas Collection und ist überall erhältlich.

© Fotos: Matthew Waring, Unsplash (1) / Midas Collection (1)

-> Gefällt Ihnen?
Folgen Sie mir: Facebook | Instagram | LinkedIn | Flipboard | Pinterest | Twitter

-> Tipps?
Schreiben Sie mir: WhatsApp | E-Mail


Exklusiv bei sierks.com: